BlogVeranstaltungen

25 Jahre „Tag des offenen Denkmals“

Am 09. September ist Tag des offenen Denkmals, ein wichtiges Ereignis für die Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Denkmalpflege. Vielleicht hast du bereits die Plakate an den S- und U-Bahn-Haltestellen entdeckt und fragst dich, was an diesem Tag so besonders ist. Welche historischen Gebäude und Institutionen am 09. September in Stuttgart für dich geöffnet haben, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist der Tag des offenen Denkmals?

Seit 1993 veranstaltet die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bundesweit am zweiten Sonntag im September den Tag des offenen Denkmals. 2018 gibt es also das 25. Jubiläum zu feiern – Noch ein Grund, sich diesen Tag im Kalender anzustreichen.

Am Tag des offenen Denkmals werden historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur begrenzt für die Öffentlichkeit zugänglich sind, geöffnet. Zahlreiche Führungen und Aktionen von Denkmalpflegern, Archäologen, Handwerkern und Restauratoren geben einen Einblick in die Aufgaben sowie Tätigkeiten der Denkmalpflege. Ziel ist es, der Öffentlichkeit die Bedeutung unseres kulturellen Erbes näher zu bringen und Interesse an dessen Erhalt zu wecken. Beteiligt sind Institutionen, Verbände, Vereine sowie Kreise, Städte, Gemeinden, aber auch private Denkmaleigentümer und Bürgerinitiativen. Mehr Infos findest du auf der offiziellen Website!

Was ist am 09. September in Stuttgart los?

Neben den größeren und bekannten Stuttgarter Institutionen, wie das Württembergische Landesmuseum, die Grabkapelle auf dem Württemberg, das SWR Funkhaus, die Weißenhofsiedlung oder das Stadtpalais, kannst du am 09. September auch kleinere, eher unbekannte Denkmäler entdecken, die sonst nur begrenzt oder gar nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Da etwa 30 Einrichtungen und Kirchen in Stuttgart teilnehmen, habe ich dir 10 Stätten/Institutionen, die ich sehenswert finde, aufgelistet:

1. Schlossgarten und Exotischer Garten der Universität Hohenheim, Stuttgart Süd

Der Schlossgarten, 1785 von Herzog Carl Eugen von Württemberg erbaut, beherbergt Baumveteranen und zahlreiche Denkmäler. Der Exotische Garten ist mit rund 9 Hektar der größte Teil der Hohenheimer Gärten und geht auf eine englische Anlage aus dem 18. Jahrhundert zurück. Er wurde 1953 zum Landesarboretum Baden-Württembergs ernannt. Die Gartenanlagen mit ihren historischen Bauwerken, Kunstwerken und Gehölzpflanzungen stehen unter Denkmalschutz. Um 11 Uhr gibt es eine Führung durch das Spielhaus im Exotischen Garten und um 14 Uhr eine Führung durch den Schlosspark.
TIPP: Auch das Schloss Hohenheim und das Landschaftsmuseum können mit einer Führung besichtigt werden.
https://gaerten.uni-hohenheim.de/botanischergarten

2. Stuttgarter Kirchen

  • Alte Kirche in Hedelfingen, 14.00-17.00 Uhr
    Die romanische Kirche stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde wie so viele andere Bauwerke Mitte des 15. Jahrhunderts spätgotisch umgeformt.
    Highlight: Im Innern der Kirche befinden sich Wandmalereien aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts. Du möchtest mehr darüber wissen? Um 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr gibt es jeweils eine Führung.
    http://www.hedelfingen-evangelisch.de/kirchen-und-immobilien/alte-kirche
  • Franziskakirche Birkach, Stuttgart Süd, 10.00-18.00 Uhr
    Diese Kirche hat einen berühmten Stifter: Herzog Carl Eugen von Württemberg. Seine spätere Ehefrau Franziska von Hohenheim war Mitstifterin. Deshalb befindet sich im Innern eine Herrschaftsloge, die sog. Franziska-Loge. Die Emporen wurden 1779/80 von Hofbaumeister Reihnhard F.H. Fischer im Frühklassizistischem Stil erbaut. Wenn du mehr erfahren möchtest, kannst du um 11.30 und 15.00 Uhr an einer Führung teilnehmen.
    http://www.ev-kirche-birkach.de
  • Kirche Gaisburg, Stuttgart Ost,10-17.00 Uhr
    1911-13 wurde die Kirche im Jugendstil nach Entwürfen von Martin Elsässer erbaut. Typisch ist ihre ovale Kuppel. Innen findest du eine Kanzel, Altar und Taufstein aus Trachyt und Tuff von Christian Scheuffele sowie Wandfresken von Käte Schaller-Härlin und eine dreiteilige Weigle-Orgel. Um 15 Uhr gibt es eine Führung.
    Highlight: Um 14.30 Uhr findet ein Orgelkonzert statt.
    http://www.gaisburger-kirche.de

3. Town Houses Bohnenviertel, Stuttgart Mitte

Die Häuser entstanden zwischen 1979 und 1982 im Rahmen der Sanierung des Bohnenviertels und demonstrieren die Architektur der 80er Jahre in der Altstadt. Entworfen wurden sie von den Briten John Darbourne und Geoffrey Dark und sind nur mit Führungen zugänglich. Solche Führungen finden am 09. September um 12.30 und 13.30 Uhr statt und thematisieren auch die Geschichte des Bohnenviertels – damals beispielhaft für Stadtsanierungen in der Bundesrepublik.
https://www.denkmalpflege-bw.de/denkmale/projekte/bau-und-kunstdenkmalpflege/inventarisation/kulturdenkmale-der-1980er-jahre/

4. Kleines Rathaus – Haus der Burschenschaft Hilaritas, Stuttgart Mitte, 12 – 18 Uhr

Das Haus ist typisch für den Stil des Historismus um 1900. Der Baumeister Heinrich Jassoy war auch für den Bau des alten Stuttgarter Rathauses sowie der Friedenskirche in Heilbronn. Die Burschenschaft gibt am 09. September Fechtvorführungen auf dem Paukboden und führt auf Wunsch durchs Haus.
http://www.hilaritas.de/unser-haus.html

5. Daimler-Turm und Gottlieb-Daimler-Gedächtnisstätte, Bad Cannstatt, 11 – 17 Uhr

Der Daimler-Turm mit Aussichtsplattform wurde 1894 erbaut und mit Wandmalereien ausgeschmückt. Außerdem befindet sich auf dem Gelände die Gedächtnisstätte im Gartenhaus von 1882 sowie die ehemalige Werkstatt von Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach. Am Tag des offenen Denkmals sind Turmführungen durch Mitglieder von Pro Alt-Cannstatt e.V möglich.
www.mercedes-benz.com/de/mercedes-benz/classic/markenclubs/gottlieb-daimler-gedaechtnisstaette/

6. Garnisonsschützenhaus, Stuttgart Süd, 10 – 17 Uhr

Normal für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, steht das im 19. Jahrhundert errichtete Wachgebäude mit Aufseherwohnung auf dem Gelände des ehemaligen Schießplatzes Dornhalde der Königlichen Garnison Stuttgart. Im Garnisonsschützenhaus, das im sogenannten Schweizerstil erbaut ist, war einst eine Kantine, Offizierszimmer und eine Scheibenwerkstatt des Militärschießplatzes zu finden. Erhalten aus der Zeit sind außerdem ein Geräteschuppen sowie ein Gerätemagazin. Führungen werden ab 10 Uhr stündlich und nach Bedarf durch Mitglieder des Vereins Garnisonsschützenhaus – Raum für Stille e.V. veranstaltet.
https://garnisonsschuetzenhaus.wordpress.com/

7. Kriegsbergturm, Relenberg, Stuttgart Nord, 11 – 17 Uhr

Der Turm wurde 1895 nach Plänen des Architekten K. Weigle und im Auftrag des Verschönerungsvereins Stuttgart errichtet. Für den Aussichtsturm griff man romanische und gotische Bauformen auf, sodass er ein Überbleibsel einer mittelalterlichen Burg zu sein scheint. Neben einem Infostand des Ortskuratoriums Stuttgart der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, gibt es hier auch Führungen durch Mitarbeiter des Landesamtes für Denkmalpflege.
http://www.vsv-stuttgart.de

8. Marmorsaal im Weißenburgpark, Stuttgart Süd, 14 – 17 Uhr

In den imposanten Saal kommst du normalerweise nur bei bestimmten Veranstaltung rein – am 09. September hast du die Chance diesen ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Errichtet wurde er 1912-13 im Auftrag des Industriellen und Antikenforschers Ernst Sieglin.
Highlight: Um 15 Uhr gibt es einen Vortrag zur Geschichte des Marmorsaals.
TIPP: 
Schau doch auch beim Teehaus im Weißenburgpark vorbei!
http://www.marmorsaal.org

9. Schloss Solitude, Stuttgart West, 10 – 17 Uhr

Das Schloss Solitude ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Dennoch hat es sehr unregelmäßig geöffnet, sodass es nicht alltäglich ist, dieses von Innen zu sehen. Herzog Carl Eugen ließ es 1763 erbauen und wollte es mit der Bezeichnung „Solitude“ vom Pomp des barocken Hoflebens abgrenzen.
Highlight: Von 11 – 16 Uhr gibt es verschiedenen Aktionen, wie zum Beispiel ein interaktives Quiz, einen Malwettbewerb und Geocaching für Kinder sowie um 11 und 12 Uhr einen Vortrag zur Geschichte, Architektur und Nutzung der Schlosskapelle. Um 11.15 Uhr findet ein Konzert auf der Mühleisenorgel statt.
http://www.schloss-solitude.de

10.  Sternwarte, Uhlandshöhe, Stuttgart Ost, 13 – 17 Uhr

Die Sternwarte in Stuttgart gilt als eine der ersten öffentlich zugänglichen Sternwarten in Deutschland. Betrieben wird sie seit 1922 vom Verein Schwäbische Sternwarte e.V.. Der über 100 Jahre alte Zeiss-Refraktor der großen Kuppel wird auch heute noch genutzt.
Highlight: Es gibt eine Demonstration des historischen Teleskopes. Bei klarem Wetter kannst du hier den Himmel beobachten.
http://www.sternwarte.de

Fazit

Der Tag des offenen Denkmals am 09. September ist eine schöne Gelegenheit dich über die Denkmalpflege in Deutschland zu informieren. Außerdem kannst du an diesem Tag Denkmäler und Stätten besuchen, die normalerweise vor der Öffentlichkeit verschlossen sind. Deshalb ist es sinnvoll, die kleinen, eher unbekannten Orte zu besuchen und Stuttgart einmal auf eine andere Art zu entdecken!
Alle Infos speziell zu den Stuttgarter Aktionen findest du hier: https://tag-des-offenen-denkmals.de/laender/bw/kreisfrei/6126/