BlogTheater

Vorwürfe, Ängste, Verzweiflung: Eines langen Tages Reise in die Nacht im Schauspielhaus Stuttgart

„Geboren aus frühem Schmerz, geschrieben mit Blut und Tränen“ – so beschrieb Eugene O’Neill sein 1940 vollendetes Drama. Und das spürt man auch…

„Eines langen Tages Reise in die Nacht“ von Eugene O’Neill spielt an einem einzigen Tag im September 1912. Die vierköpfige Familie Tyron offenbart im Laufe dieses Tages den Zuschauern ihre Vergangenheit, Süchte und Ängste. Das Stück ist geprägt von Vorwürfen, Verzweiflung und jede Menge Gänsehaut.

Der geizige Vater James (Edgar Selge), ein ehemals gefeierter Schauspieler, lebt mit seiner morphiumsüchtigen Frau Mary (Peter Kurth) und den beiden Söhnen im Sommerhaus in Connecticut. Der ältere Sohn James Tyrone Jr. (Peter René Lüdicke) trinkt und verprasst das Geld des Vaters. Der jüngere Sohn Edmund (Manolo Bertling), hinter dem sich O’Neill selbst verbirgt, leidet an Schwindsucht, was als eine einfache Sommergrippe abgetan wird. Immer wieder taucht im Hintergrund der im Kindesalter verstorbene jüngere Sohn Eugene auf, der wie ein stetiger Schatten das Leiden der Familie verfolgt.

Die großartigen Schauspieler lassen den Zuschauer die Verzweiflung der traurigen Figuren spüren und immer wieder hatte ich mit einem Kloß im Hals zukämpfen.

Die Wahl von Regisseur Armin Petras, für die Rolle der Mary Peter Kurth zu nehmen, ist genial. Zeigt es doch die Hässlichkeit der Sucht sowie den Verfall und schafft ebenfalls eine gewisse Distanz.
Die Kulisse ist eine gelungene Anspielung auf den Untergang der Titanic und gleichzeitig auch auf den der Familie selbst.

Was das Schauspiel zudem besonders macht, ist Miles Perkin, der mit seiner musikalischen Untermalung die Atmosphäre noch beklemmender, verzweifelter, melancholischer macht.

Ein wundervoll beklemmendes Drama, das es sich auf jeden Fall lohnt anzuschauen.

TIPP: 45 Minuten vor Beginn der Vorstellung findet im Foyer eine Einführung statt.

Premiere war am 18. Februar 2017 im Schauspielhaus Stuttgart
Nächste Termine u.a.:
So., 05.03., 18:00 Uhr
Di, 14.03., 19:30 Uhr
So, 26.03., 19:00 Uhr
Fr. 07.04., 19:30 Uhr
Weitere Infos findest du hier:
https://www.schauspiel-stuttgart.de/spielplan/eines-langen-tages-reise-in-die-nacht2017/

 

Ein Gedanke zu „Vorwürfe, Ängste, Verzweiflung: Eines langen Tages Reise in die Nacht im Schauspielhaus Stuttgart

Kommentare sind geschlossen.